Advent ist… Geduld haben

Teil 2 unserer Franziskuskreis-Adventsimpulse 2021

An jenem Abend kam der Engel Gabriel zu Maria. Er begrüßte sie äußerst freundlich, entfaltete die Schriftrolle mit der Botschaft und sprach: „Du wirst einen Sohn gebären und du sollst ihm den Namen Jesus geben.“ Auf Marias Nachfrage erläuterte er die Details. So weit, so gut.

Jetzt stelle ich mir vor, er würde zu mir kommen, der Engel. Dann ginge die Geschichte vermutlich so weiter: Auch Maria entfaltet ihre Schriftrolle und studiert sie intensiv. „Wann soll das denn genau geschehen?“, schaut sie den Engel fragend an. „Soweit ich das sehe, ist hier in der nächsten Zeit überhaupt kein Termin mehr frei.“

Dass Warten und Geduld etwas mit Weihnachten zu tun haben, wissen die Kinder meistens. Jetzt weiß es der Engel auch.

Natürlich sind wir nicht immer sofort bereit, zuzustimmen, wenn etwas Unerwartetes unsere Pläne durchkreuzt. Manchmal hat Gott Geduld mit uns. Es kommt aber vor, dass die Chance für immer vertan ist. Es bleibt also ratsam, kurz inne zu halten, bevor wir etwas ablehnen. Vielleicht ist es etwas Wichtiges. Vielleicht ein Neuanfang. Vielleicht ein sehr wichtiger Neuanfang. Wie in der Weihnachtsgeschichte.

Geduld dürfen wir aber auch mit uns selber haben. Wir brauchen nicht zu allem Ja und Amen sagen. Was wir jedoch versuchen können, ist die Kunst, uns auf Unerwartetes einzulassen: es manchmal abzulehnen und es manchmal zuzulassen. Nur ab und zu. Aber vor allem, wenn es besonders wichtig ist!

Maria Griese-Schulte

Beitragsfoto: „‚Her Secret Is Patience‘ Abstract 2“ by Jon Matthies is licensed under CC BY-NC-ND 2.0


In dieser Reihe „Adventsimpuls 2021“ bislang erschienen: