Friedensweg der Religionen

Seit 2001 findet in Attendorn auf Initiative des Franziskuskreises der Friedensweg der Religionen statt. Gemeinsam mit der katholischen, der evangelischen und der muslimischen Gemeinde sowie der Initiative “Jüdisch in Attendorn” ziehen wir durch die Stadt. Unterwegs machen wir Halt an den verschiedenen Kirchen und Gebetsstätten. Die Veranstaltung hat sich als Forum der Begegnung und des Dialogs etabliert. Dadurch ist sie eine Demonstration des Friedens in der Hansestadt geworden. Sie findet jedes Jahr regen Zuspruch.

Neben ihren gemeinsamen Wurzeln verbinden diese Religionen auch wichtige zentrale Werte wie Nächstenliebe und Frieden. Wir wollen einen Kontrapunkt setzen gegen Strömungen, die die Religion in ihrem Kern verkennen und den Frieden in der Welt bedrohen. 

Der Friedensweg beginnt am Alter Markt im Herzen der Stadt. Er führt die Teilnehmenden im Sinne eines gegenseitigen Besuchens und Kennenlernens zu verschiedenen Kirchen und Gebetsstätten der Hansestadt. Am Abschluss steht ein gemeinsamer interkultureller Imbiss mit Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen.

Der Dialog mit Menschen anderer Glaubensrichtungen dient stets auch der vertieften Auseinandersetzung mit Fragen des eigenen Glaubens und des menschlichen Zusammenlebens. Er ist zugleich identitätsstiftend und verbindend.

Geh auch du mit auf dem Friedensweg der Religionen, der Friedensbewegung im Herzen Attendorns:

Schritte in Frieden – für ein solidarisches Miteinander!


Die kommenden Veranstaltungen:

Veranstaltungen im Januar–November 2021

  • In diesem Zeitraum sind keine Veranstaltungen geplant.

Entnimm weitere Informationen bitte dem Kalender.


Rückblick auf vergangene Veranstaltungen:

  • Der Friedensmahner in Attendorn
    Auch die Stadt Attendorn besitzt mittlerweile einen Friedensmahner. Zu Geschichte dieses besonderen und weltweiten Zeichens für Frieden und Völkerverständigung.
  • Friedensweg 2019: Besondere Begegnung im Dialog
    Im Rahmen der Attendorner Glaubenswoche fand der Friedensweg 2019 unter dem Motto “Kreuz und Quer – Frieden durch Dialog” statt. Heike Rawe erinnert sich an eine besondere Begegnung im Dialog – mit unserem Gast Bruder Niklaus Kuster.
  • Fastenbrechen in großer Runde
    Auch in diesem Jahr hatten wir wieder die Ehre, an einem Abend dem Fastenbrechen der Muslime während des Ramadans beizuwohnen. Gerne folgten wir der Einladung des neuen Moschee-Vorstands.