Franziskanische Wanderung

Die franziskanische Wanderung ist mehr als nur Wanderung. Sie ist ein Wagnis. Sie ist ein besonderes Gemeinschaftsgefühl, ein unbeschreibliches Naturerlebnis. Und sie ist Vertrauen – in sich, die Gruppe und die Gastgeber:innen. Franziskanisch pilgern – Leben lebt vom Aufbruch!

Start und Ziel stehen vor Beginn fest – und dazwischen liegen mehrere Tage Abenteuer.

Franziskanische Wanderung – was ist das?

Denn sowohl die genaue Route als auch die Übernachtungsmöglichkeiten ergeben sich erst unterwegs. Mit Schlafsack und Isomatte ausgestattet haben die Pilger:innen in über zwanzig Jahren franziskanischer Wanderungen noch immer ein Platz zum Schlafen gefunden: in Pfarrheimen, Garagen, Heuschobern, Wohnwagen, Partykellern, Wohnzimmer oder Hotels. Und das immer kostenlos. Es ist immer wieder erstaunlich und erfreulich, mit wie viel Gastfreundschaft wir aufgenommen werden und welch großartige Nächstenliebe uns entgegengebracht wird.

Besonderen Wert legen wir auf die Gemeinschaft. Wir achten auf die Bedürfnisse aller und leben von dem Geld aus der Gemeinschaftskasse, aus der alle das bekommen, was sie nötig haben. Dabei versuchen wir, einen einfachen Lebensstil zu pflegen. Doch wenn sich jemand nach einem langen Tag ein Cappuccino oder einen Eisbecher wünscht, gibt das Budget auch das her.

Franziskanische Wanderung – schaffe ich das überhaupt?

In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Gruppen entwickelt, die in einem unterschiedlichen Tempo unterwegs sind, deren Anzahl an Wandertagen sich unterscheidet und die verschiedene Schwerpunkte bei der Wahl der Übernachtungsmöglichkeiten legen. Meistens findet sich auch eine “Vor-Ort-Gruppe”, die am Ziel übernachtet und von dort zu mehreren Tageswanderungen aufbricht.
Egal mit welcher Gruppe du unterwegs bist – am Samstag treffen alle aus den unterschiedlichsten Himmelsrichtungen am Zielkloster ein. Dort verbringen wir den letzten Tag gemeinsam und tauschen uns über die zahlreichen Erfahrungen und Erlebnisse der letzten Tage aus.
Es gibt also für (fast) alle eine Möglichkeit, sich mit uns pilgernd auf den Weg zu machen!

Geh gemeinsam mit uns franziskanisch pilgern. Herzliche Einladung zu diesem Abenteuer!


Die franziskanische Wanderung findet in der Regel statt:

  • in den Sommerferien Nordrhein-Westfalens
  • von Montag, Mittwoch oder Donnerstag bis Samstag
  • zu einem Kloster (mit Gästehaus) in den schönsten Wanderregionen Deutschlands
  • mit einer anschließenden gemeinsamen Übernachtung im Zielkloster.

Die Anmeldung erfolgt in der Regel im Spätherbst des Vorjahres. Wir geben die Termine und Anmeldefristen hier auf der Webseite und im Monatsbrief bekannt.


Die kommenden Veranstaltungen:

  • von Mittwoch bis Sonntag, ab 28. Juli 2021: Franziskanische Wanderung

Entnimm weitere Informationen bitte dem Kalender.


Rückblick auf vergangene Wanderungen:

  • Ein Gefühl von Freiheit
    In 2020 blieb auch die franziskanische Wanderung nicht ganz von den Einflüssen Coronas verschont. Daniel berichtet uns, dass sich auf dem Weg nach Wethen trotzdem – oder gerade deshalb – ein ganz besonderes Gefühl der Freiheit einstellte.
  • Wandern, Wellness, Draußen sein
    Wenn der Rucksack mit jedem Kilo mitgeschlepptem Brot etwas schwerer wird, kommt kurz wieder die Frage auf: „Warum mache ich das eigentlich?“ Doch die franziskanische Wanderung – das ist mehr als Wandern!
  • Von der Begegnung mit den Menschen
    Ende August 2018 fand die diesjährige franziskanische Wanderung statt, bei wir uns mit vier Pilgern auf den Weg zum Franziskanerkloster nach Hofheim machten.
  • Ein vertrautes Hallo
    Im Jahr 2017 wanderte der Franziskuskreis im Rahmen der franziskanischen Wanderung mit mehreren Gruppen sternförmig zur Abtei Königsmünster Meschede.