Kar- und Ostertage

Das Leiden und die Auferstehung Jesu sind zwei der zentralen Ereignisse im Kirchenjahr. Wir begehen sie mit den Trauermetten in der Karwoche und der Kreuzweg-Andacht an Karfreitag in Attendorn. Und an Ostermontag gehen wir auf den Sauerländer Bergen und in den Sauerländer Tälern gemeinsam den “Emmausgang”.

Trauermetten

Zu den Trauermetten findet sich von Gründonnerstag bis Karsamstag jeden Morgen eine kleine Gemeinde in der Kapelle des St.-Liborius-Seniorenhauses ein, um unter den Augen des heiligen Liborius das Stundengebet Laudes zu beten und zu singen. Es tut gut, sich durch diese Psalmen mit den vielen Gemeinschaften in der Welt in Verbindung zu fühlen, die alle in den Tagen vor Ostern des Leidens und Sterbens Jesu und seiner Grabesruhe gedenken. Tradition hat das anschließende gemeinsame Frühstück im Seniorenhaus.

Kreuzweg

Am Karfreitag gestalten wir einen Kreuzweg im St.-Liborius-Seniorenhaus. Die einzelnen Stationen werden mit Texten und Gedanken untermalt. Bei gutem Wetter nutzen wir auch den Garten des Seniorenhauses. Neben den Bewohner:innen nehmen auch zahlreiche Gäste am Kreuzweg teil.

Emmausgang

Das Lukasevangelium erzählt, wie Jesus nach seiner Auferstehung zwei Jüngern auf dem Weg nach Emmaus begegnet. (Lk 24,13-35)

Dieses Ereignis nehmen wir zum Anlass, um am Ostermontag gemeinsam einen Gottesdienst in einer der umliegenden Sauerländer Gemeinden zu besuchen. Anschließend machen wir uns selbst auf den Weg. Nach der Wanderung kehren wir in einem Restaurant zu einem geselligen Mittagessen ein.

Wir laden dich herzlich ein, an einer der Veranstaltungen in der Karwoche und der Osterzeit teilzunehmen!


Die kommenden Veranstaltungen:

Entnimm weitere Informationen bitte dem Kalender.


Rückblick auf vergangene Veranstaltungen:

  • Corona-Ostern: Auferstehung einmal anders
    Der Franziskuskreis fand alternative Möglichkeiten, um in Zeiten von Corona doch gemeinsam Ostern feiern zu können.
  • Trauermetten in Zeiten von Corona
    Wie wir ja alle wissen, konnten die Trauermetten und der Kreuzweg im Liborius Altenheim in diesem Jahr nicht wie geplant stattfinden. Aber so ganz wollten wir uns mit dem Gedanken, die Trauermetten ausfallen zu lassen, nicht abfinden.
  • Wir machen den Franz-Hitze-Pfad unsicher!
    Nachdem wir 2014 im Elspetal unterwegs waren, ging’s beim Emmausgang dieses Jahr nach Olpe zum neu eröffneten Franz-Hitze-Pfad.
  • Emmausgang 2014: Auf zum Wallburgturm!
    In diesem Jahr führte uns der Emmausgang quer durchs Elspetal: Von der Elsper St.-Jakobus-Kirche zum Grevenbrücker “Ess-Bahnhof” und hinauf zum Wallburgturm.